HOME               ÜBER UNS             KONTAKT  
         
  ASSISTENZHUNDE                     THERAPIEHUNDE   THERAPIEBEGLEITHUNDE                 BESUCHSHUNDE  
 

 

 ;
         
         
         
 

Ein Besuchshund ist ein speziell ausgebildeter Familienhund, der zusammen mit seinem Besitzer Einrichtungen wie Krankenhäuser, Altenheime, Kindergärten, Schulen, Justizvollzugsanstalten, Reha-Einrichtungen, Kinderheime und Psychiatrien besucht und der somit vielen Menschen hilft, Freude schenkt und Abwechslung schafft.

Der Unterschied zum Therapiebegleithund liegt vor allem in der Zielstellung der tiergestützten Arbeit mit dem Besuchshund, da der Hundehalter nicht aus dem sozialen, pädagogischen oder therapeutischen Bereich kommen und somit das Ziel des Hundeeinsatzes vor allem auf die Lebensqualität abzielt.

 
         
 

Ausbildung zum Besuchshunde-Team

 
  Die Ausbildung bietet Ihnen die Möglichkeit gemeinsam mit Ihrem Hund eine qualifizierte, umfassende Vorbereitung für den Einsatz in unterschiedlichen Arbeitsfeldern zu erwerben.

Die Ausbildung und der Einsatz der künftigen Besuchshunde berücksichtigt die Prager Richtlinien (IAHAIO, 1998) und orientiert sich an folgenden Qualitätskriterien:

  • Die Ausbildung umfasst über 160 Stunden Theorie und praktisches Training, Praxiseinsätze, sowie eine theoretische und eine praktische Prüfung.
  • Es erfolgt alle zwei Jahre eine Nachschulung und Prüfung von Mensch und Hund (Rezertifizierung).
  • Die Anbindung und Förderung lokaler Netzwerke tiergestützter Arbeit.
  • Es werden nur Hunde eingesetzt, die auf ihre Eignung geprüft wurden, durch Methoden der positiven Verstärkung ausgebildet und artgerecht untergebracht und betreut werden.
  • Der Einsatz von Tieren in helfender bzw. therapeutischer Funktion sollte in jedem Einzelfall begründete Erfolgsaussichten haben und konzeptionell in der eigenen Arbeit dargestellt und verankert sein.
  • Das Team erlernt und richtet sich nach internationalen Mindeststandards des Therapiebegleithundeeinsatzes im Hinblick auf Sicherheit, Risiko-Management, körperliches und psychisches Wohlbefinden, Gesundheit, Vertraulichkeit sowie Entscheidungsfreiheit.

Inhaltlich werden Sie in allen für den Einsatz wichtigen Bereichen geschult. Auch hier zählt für uns Qualität statt Quantität. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Infobroschüre.

 
         
         
 

Ausbildungsinhalte

 
 

Im Rahmen der Ausbildung zum Besuchshunde-Team werden Sie umfassend auf zukünftige Einsatzfelder vorbereitet. Um für Sie optimale Lernbedingungen zu schaffen, besteht bei uns der Kurs immer aus maximal 8 Mensch-Hund-Teams. Nur so kann unserer Meinung nach effektiv und individuell auf jeden eingegangen werden.

Zu Beginn der Ausbildung absolvieren alle Teilnehmer einen Eignungstest, der seinen Fokus auf Aggression und Stresstoleranz legt. Sollte dieser Test nicht bestanden werden, endet die Ausbildung für das Team nach dem ersten Wochenende. (Natürlich fallen dann außer der Anmeldegebühren keine weiteren Kosten an.)

Sie absolvieren an 6 Ausbildungswochenenden, verteilt über 6 Monate Theorie und praktisches Training, Supervision, sowie zwei Praxiseinsätze. Die Besuchshundler und Therapiebegleithundler bilden einen Kurs, wobei die Präsenzzeiten der Besuchshundler geringer sind, als die der Teilnehmer, die eine Ausbildung zum Therapiebegleithunde-Team machen. Das heißt sie kommen am Wochenende entweder später bzw. sind nur an einem Tag des Wochenendes anwesend. Parallel zur Ausbildung gehen sie bereits in den Einsatz, um das am Wochenende besprochene direkt in der Praxis zu erproben. Wenn Sie selbst noch keine Einsatzmöglichkeit haben, können wir Ihnen auch Praxistellen vermitteln, wo angehende Therapiebegleithund-Teams herzlich willkommen sind und sich ausprobieren können.

Abgeschlossen wird die Ausbildung am Prüfungswochenende mit einer theoretischen und einer praktischen Prüfung des Mensch-Hund-Teams. Die theoretische Prüfung wird in Form der Erstellung eines individuellen Konzepts für die eigene Arbeit erbracht. Der praktische Prüfungsteil besteht sowohl aus einer Praxissupervion als auch aus einen Fähigkeitstest des Mensch-Hund-Teams.

Die Inhalte werden abwechselnd in Workshops, Vorträgen und Praxiseinheiten erarbeitet, so dass ein ausgewogener Methodenmix für eine angenehme Lernatmosphäre sorgt. Im Rahmen dieser multiprofessionellen Ausbildung werden die einzelnen Seminare durch jeweilige Fachreferenten, wie Hundetrainer, Tierärzte, Pädagogen und Therapeuten, übernommen; zu allen Inhalten erhalten Sie ein Skript. Die Hunde werden über die gesamte Ausbildung mit in den Seminarablauf einbezogen. In der Mittagszeit ist neben dem gemeinsamen Mittagessen ausreichend Zeit für einen Hundespaziergang.

 
         
         
 

Ausbildungskosten

 
 

Die Ausbildungskosten beinhalten alle Gebühren, die im Rahmen der Ausbildung anfallen, zuzüglich einer Tagungspauschale von 15,00 € pro Seminartag.

Vor Beginn der Ausbildung wird eine Anmeldegebühr in Höhe von 200,00 € fällig. Diese Anmeldegebühr wird mit der Teilnahmegebühr verrechnet, wenn der Eignungstest bestanden wurde und reduziert diese dann um diesen Betrag.

  • Preschoolseminar, freiwillig (1 Wochenendblock) 200,00 €
  • Ausbildung zum Besuchshundeteam (7 verkürzte Wochenendblöcke und Prüfung) 1.050,00 €
    [diese können in 6 Monats-Raten á 175,00 € gezahlt werden; Komplettzahler bekommen 5 % Nachlass auf die Ausbildungskosten]
  • Rezertifizierung zertifizierter Teams, alle 2 Jahre (2tägiger Block inkl. Prüfung) 200,00 €
 
         
         
 

Seminartermine

 
         
 

Preschool-Seminare

> 22.09. & 23.09.2018

 

Rezertifizierung

> 29.06. - 01.07.2018

> 02.11. - 04.11.2018

 

Ausbildung zum Therapiebegleithund - Kurs XIX 2018

Block 1

09.06. & 10.06.2018

Block 2

14.07. & 15.07.2018

Block 3

04.08. & 05.08.2018

Block 4

01.09. & 02.09.2018

Block 5

22.09. & 23.09.2018

Prüfungsvorbereitung    

26.10.2018

Block 6

27.10. & 28.10.2018

Prüfung

23.11. - 25.11.2018

 

 

Ausbildung zum Therapiebegleithund - Kurs XX 2018

Block 1

20.10. & 21.10.2018

Block 2

17.11. & 18.11.2018

Block 3

15.12. & 16.12.2018

Block 4

19.01. & 20.01.2019

Block 5 09.02. & 10.02.2019

Block 6

09.03. & 10.03.2019

Prüfungsvorbereitung    

05.04.2019

Block 7

06.04. & 07.04.2019

Prüfung

03.05. - 05.05.2019

 

 
         
         
 

Dozenten

 
 

Claudia Abicht - Tiermedizinische Fachangestellte, Tierphysiotherapeutin

 

Mandy Böhnhardt - Hundetrainerin

 
 

Jennifer Dietze - Gesundheits- und Krankenpflegerin, Palliativ Care für Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene, Hospizhelferin

 

Peer Giesel - Human- und Tierphysiotherapeut

 
 

Petra Leicht- Logopädin

 

Olivia Oltersdorf - Ergotherapeutin, Fachkraft für Medizinalfachberufe, B.A.

 
 

Anke Schmiedl, Erzieherin

 

Romy Schwandner, Ergotherapeutin, Motopädin, Frühförderpädagogin, B.A. in Bildung und Erziehung von Kindern

 
 

Susanne Wille, Erziehungswissenschaftlerin M.A., Hundetrainerin, bestellte Sachverständige für Hunde gem. ThürTierGefG, ISAAT-zertifizierte Fachkraft für Tiergestützte Intervention

 

Lisa Wolter, Mediengestalterin für Digital- und Printmedien, Werbetechnikerin, Hundetrainerin

 
         
         
  VIELEN DANK FÜR IHR INTERESSE AN UNSEREM AUSBILDUNGSANGEBOT!  
         
               
         
  SERVICEHUNDE Mitteldeutschland - Zentrum für Assistenzhunde, Therapiebegleithunde und Besuchshunde  
         
  Impressum   Kontakt